• Hüttensuche
      • Frühstück Seeblick
        Kurzurlaub Internet
        Sauna Haustiere
        Alleinlage Sat TV


    •  
      Objekt bewerten

      Basisdaten

      Objektnummer:
      K-PJS00196
      Objektart:
      Hütten
      Ort:
      Rangersdorf
      Bundesland:
      Kärnten
      Personen:
      4
      Internet:

       

      Seeblick:

       

      Bergblick:

       

      ruhige Lage:

       

      Alleinlage:

       

      Kurzurlaub:

       

      Haustiere:

       

      Frühstück:

       


    • Preise

      Mindestaufenthalt:
      7 Nächte
      Wechseltag:
      Samstag
      Anreise ab:
      15 Uhr
      Abreise bis:
      10 Uhr
      01.05 bis 30.06
      105,--
      01.07 bis 31.08
      115,--
      01.09 bis 30.10
      105,--
      pro Nacht
      01.05 bis 30.06
      735,--
      01.07 bis 31.08
      805,--
      01.09 bis 30.10
      735,--
      pro Woche
      Kaution:
      € 0,--
      Nebenkosten einmalig:
      € 50,--

      Preis für 3 Personen - jede weitere Person € 15/Nacht! Ortstaxe € 1,50/Person/Nacht - € 10/Woche für Strom
      Für Haustiere wird eine Gebühr von € 5/Nacht berechnet.

    • Dies und Das

    • Hütte auf der Riggeralm - Aufatmen und Insichkehren in den Bergen

    • Hütte Nationalpark Hohe Tauern

      Die Hütte liegt auf der Riggeralm, in den Bergen der Nationalparkregion Hohe Tauern, nur wenige Gehminuten von der höchsten Wahlfahrtskirche Kärntens, dem Marterle, entfernt. Sie bietet Platz für bis zu 4 Personen. Auf einer Seehöhe von 1800 m genießen Sie einen herrlichen Ausblick auf die Lienzer Dolomiten und die Berge der Schober-Gruppe. Hier kann Ihre Seele durchatmen inmitten von traumhafter Natur, bevorzugter Lage und ausgezeichneten Wandermöglichkeiten in den Hohe Tauern. Auch Ihr Haustier kann hier seinen Urlaub genießen.
      Wenn Sie sich einen ruhigen, erholsamen Urlaub inmitten der Natur wünschen, dann ist die bezaubernde Hütte genau das richtige für Sie. Etwas weiter oben liegt das "Marterle" sowie zwei Almgasthöfe.

      Preis für 4 Personen - jede weitere Person € 15/Nacht!

      Auf dem Grundstück befinden sich zwei weitere Hütten (Objekt PJS00197 und PJS00450) - diese könne auch mitgebucht werden - alle Hütten haben aber ausreichend Privatsphäre. Die Almhütte hat einen Küche mit Holzherd, Sitzecke, Couch und Spüle, 2 Doppelschlafzimmer mit jeweils Doppelbetten und je mit einem Einzelbett. (2 Personen können mitgebucht werden € 10/Nacht/Person). Ein Duschbad mit WC, ein Vorzimmer mit Kühlschrank stehen den Gästen ebenfalls zur Verfügung. Sie hat elektrischen Strom und Warmwasser sowie eine große, überdachte Terrasse - hier können Sie die Abende ausklingen lassen und bei einem Gläschen Wein zusehen wie die Sonne hinter den Hohe Tauern untergeht.

      Auf der Riggeralm genießen Sie Almatmosphäre pur und Ihr Hund bekommt genug Bewegung um seine Vitalität zu erhalten. Hier können Sie die Natur genießen, die Schönheit der Berge, die frische Almluft einatmen. Wer Insich kehrt kann die Energie der Berge spüren und neue Kräfte für den Alltag schöpfen.

      Der Nationalpark Hohe Tauern mit einer Fläche von 1.856 km2 ist bei weitem das größte Naturschutzgebiet im gesamten Alpenraum. Das Schutzgebiet erstreckt sich über Gletscher, Felswände und Wiesen sowie die über Jahrhunderte sorgsam gepflegte Almlandschaften. Der Nationalpark Hohe Tauern wurde 1981 eingerichtet und ist somit Österreichs erster Nationalpark. Die Hohen Tauern sind das Dach Österreichs. Mit dem höchsten Berg Österreichs, dem Großglockner mit 3.798 m Seehöhe, ragen noch mehr als 300 Gipfel über 3.000 m in den Himmel. Fast 10 % der Fläche - sind heute noch von Gletschereis bedeckt.

      Wohnfläche 85 m2

      1 Küche
      2 Schlafzimmer
      1 Duschbad mit WC

      Details zum Ferienobjekt

      Heizmöglichkeit:

       

      Hand-/Badetücher:

       

      Klimaanlage:

       

      Bettwäsche:

       

      Dusche:

       

      Offener Kamin:

       

      Badewanne:

       

      Parkmöglichkeit:

       

      Waschmaschine:

       

      Kochmöglichkeit:

       

      Kühlschrank:

       

      Gefrierfach:

       

      Kaffeemaschine:

       

      Mikrowelle:

       

      Geschirrspüler:

       

      Musik-Anlage:

       

      Sat TV:

       

      Internet:

       

      Grill/BBQ:

       

      Terrasse:

       

      Terrassenmöbel:

       

      Gartenmöbel:

       

      Entfernung-See:
      60 Km
      Babybettchen/Nacht:

      Entfernung-Schigebiet:
      33 Km
      Zusatzbett/Nacht:

      € 15

      Hochstuhl/Nacht:

      Pool:

       

      Sauna:

      Sonstiges:
      Handtücher müssen bitte mitgebracht werden!

      Für Haustiere wird eine Gebühr von € 5/Nacht berechnet.
      € 10/Woche für Strom:

      Freizeitmöglichkeiten

      Die Nationalparkregion Hohe Tauern bietet ausgezeichnete Wandermöglichkeiten für Hund und Herrchen und die ganze Familie. In einem zwei- bis vierstündigen Aufstieg kann man zu zwei unterschiedlichen Gipfelkreuzen wandern. Desweiteren führen zwei Wanderwege ins Tal, einer führt nach Rangersdorf, der andere nach Stall/Mölltal.

      Skitour

      In Lainach befindet sich die eisen-, schwefel- und radonhaltige Margarethenquelle, ca. 13 km entfernt. Der wuchtige Wasserfall des Lamnitzbaches liegt in einer schwer zugänglichen Schlucht oberhalb von Lamnitz.

      Die Wallfahrtskirche Marterle ist das Wahrzeichen von Rangersdorf - es ist ungefähr 10 Minuten zu Fuß von der Hütte gelegen. Sie ist ein Bergkirchlein in fast 1900m Höhe. Von der Wallfahrtskirche gibt es mehrstündige Wandermöglichkeiten auf den Hohen Leitenkopf, Zellinkopf und Hohe Nase. Die Mölltaler sind seit jeher ein sehr gläubiges Bergvolk. Von dieser Gesinnung geben viele Felkreuze im Tal, Wettkreuze auf der Alm und Kapellen Zeugnis. Diese Zeichen sind vor allem dort errichtet worden, wo das Schicksal eines Talbewohners damit verhaftet ist. So ein Kreuz wurde im Volksmund "Marterle" genannt. Auch so entstand der Wallfahrtsort "Marterle" der auf dem Südhang der Sadniggruppe liegt. Schon immer stand auf dieser Almwiese, auf der heute die Kirche steht ein Wetterkreuz mit einer kleinen Nische und einer Statue. Das Kreuz wurde von einem Schafhirten errichtet. Dieser war beim Schafe suchen in den Hohe Tauern Lebensgefahr geraten und gelobte in seiner Not auf der Almwiese ein Wetterkreuz zu errichten. Dann ließ der Walkerbauer in Wenneberg an der Stelle eine hölzerne Kapelle erbauen zum Dank für die Genesung von einer schweren Krankheit. Viele Leute pilgerten zur Kapelle, daher ließ der Bauer diese renovieren. Viele Menschen pilgerten zum Kirchlein und fanden vielfach Trost. Ein Kirchlein wurde erbaut - unter Teilnahme von etwa 2000 Wahlfahrern wurde am 31. Mai 1902  der Grundstein gelegt.